• 21.02.2018, 23:39 •
  Suche  |  Sitemap  |  Impressum  |
Du befindest Dich hier: Startseite / Fluggebietinfo / Gelände / 

Gelände

Hier zum Download: Leitet Herunterladen der Datei einGeländeeinweisung RADSBERG

Beschreibung

Der Radsberg ist die „Homebase“ des 1. KGFC Radsberg. Auf dem Sattnitz - Höhenrücken südlich Klagenfurts gelegen, von der City in 20 Minuten erreichbar. Gemütliches Fluggebiet mit 400 Meter Höhenunterschied.

Geeignet für den "5 Minuten Flug" nach Feierabend, evtl verbunden mit einem landschaftlich sehr schönen "walk up", aber auch als Ausgangspunkt für Streckenflüge nach Süden in die Karawanken bis nach Slowenien und nach Westen bis Gerlitzen oder Richtung Osttirol (Achtung: nicht in die CTR Klagenfurt einfliegen!).

Oft windbegünstigt gegenüber den höheren Fluggebieten. Schönes Ausflugsziel - sehr schöne Aussicht plus Jausenstation mit großer Aussichtsterrasse. Familiengeeignet, angeschlossener Bauernhof mit Schafen (unsere Rasenmäher), Hühnern und vielen Tieren, die wir aus der Luft noch nicht identifizieren konnten. 
 

Flugbedingungen

Der Radsberg ist sehr oft windbegünstigt. Wenn in anderen, höheren Gebieten bereits der Nordwind das Fliegen unmöglich macht, geht’s hier oft noch tadellos.

Vorsicht ist dann allerdings bei thermischem Anschluss an den in größerer Höhe durchgreifenden Nordwind geboten. Leichter Ostwind verursacht kaum ein Problem, bei aufkommendem Westwind ist jedoch Vorsicht geboten: der SW vorgelagerte Hügel mit Steilabfall zur Drau bildet einen Leerotor aus. der Flug wird dann sehr rasch zum Rodeo. Bei Westwind wird daher nicht gestartet, sondern eine Pause beim Fliegerwirt eingelegt.

Bei schwachen Verhältnissen konzentriert sich der gesamte "traffic" am Steilabbruch im östlichen Teil des Radsbergs - Vorrangregeln beachten (wer den Hang zur Linken hat, muss nach rechts ausweichen)!

Wenige hundert Meter hinter dem Startplatz beginnt die CTR Klagenfurt, der Einflug muss unbedingt vermieden werden. Eine Sicht - Ausflugsstrecke aus der Kontrollzone führt über den markanten Taleinschnitt bei Mieger östlich des Radsbergs und auch ca. 2 km im Westen des Startplatzes.

Vorsicht vor Kleinflugzeugen & Hubschraubern, die bis zu minimal 150m über Grund fliegen dürfen. Segelflieger die am Flughafen Klagenfurt oder vom Flugplatz Glainach im Rosental mittels Flugzeugschlepp starten, lassen sich für ihren Streckenflugeinstieg gerne über die Sattnitz schleppen, meist klinken sie über dem ehemaligen Sender Pfaffenwald (ca. 3km westlich) aus.  

Die Startgebühr ist beim Fliegerwirt Otti in der Jausenstation Mikl zu entrichten, im Preis von Euro 3,50.- ist ein Getränk inbegriffen.