• 18.10.2018, 14:43 •
  Suche  |  Sitemap  |  Impressum  |
Du befindest Dich hier: Startseite / Bewerbe / Radsberg XCup / 2017 / 

Keine Einträge gefunden

Endergebnis Radsberg XCup 2017

Hier geht's zum Endergebnis

Ausschreibung Radsberg XCup 2017

Er wird immer beliebter der Radsberg XCup, bei unseren Streckencracks ebenso wie bei den Radsberg-Thermik-Fliegern.

Offener Streckenflugbewerb der Radsberg Flieger

Startplatz: Radsberg

Wettbewerbszeitraum: 01. März bis 31. August 2017 (6 Monate)

Teilnahmeberechtigt ist jeder Pilot der am Radsberg startet und folgende Voraussetzungen erfüllt: Paragleiterschein und Überlandberechtigung, Luftfahrthaftpflichtvers. (Bergekostenvers. empfohlen), aufrechte Aeroclub-Mitgliedschaft, lufttüchtige Ausrüstung

Nenngeld: Es wird kein Nenngeld eingehoben!

Regeln: Es gelten die offiziellen XContest-Regeln der Österr. Streckenflug Staatsmeisterschaft (ÖSSM 2017), d.h. jeder gewertete Flug muss ein gültiger XContest-Flug sein.

Flugmeldung: Piloten registrieren sich auf https://www.xcontest.org/<wbr>radsberg (IGC Tracklog hochladen, erforderliche Daten eingeben; man sieht unmittelbar seinen Flug im Ranking).

Wertung Radsberg XCup: Gewertet wird in einer Klasse. Um Leistungsvorteile durch höher klassifizierte Gleitschirme auszugleichen, werden die erzielten Punkte der besten drei Flüge mit folgenden Multiplikationsfaktoren umgerechnet:

DHV 1 / LTF/EN A / Tandem 1,3

DHV 1-2 / LTF/EN B 1,2

DHV 2 / LTF/EN C 1,1

DHV 2-3 / LTF/EN D 1,0

Pro Pilot wird der beste Flug des Monats gewertet, der bis spätestens Ende des betreffenden Monats auf den XContest-Server hochzuladen ist. Von den maximal 6 Monats-Wertungsflügen jedes Piloten kommen die 3 besten ins Endergebnis.

Preise : Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Siegerehrung im Herbst 2017. Unter allen Radsberg-XCup-Teilnehmern werden bei der Siegerehrung Sachpreise verlost. Für den punktereichsten Flug gibt es einen Sonderpreis.

Haftung: Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Schäden jedweder Art der Teilnehmer oder Dritter. Die teilnehmenden Piloten fliegen auf eigenes Risiko. Für lufttüchtige Ausrüstung und aufrechten Versicherungsschutz ist jeder Pilot selbst verantwortlich. Die Flüge sind unter Einhaltung aller luftfahrtrechtlichen Bestimmungen durchzuführen. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass ein Einfliegen in die CTR-Klagenfurt strengstens verboten ist. Wir weisen auch darauf hin, dass der betreffende Luftraum E mit 9.500ft / ca. 2.895m Höhe begrenzt ist.

Glück ab – Gut Land!

1. Kärntner Gleitschirmfliegerclub Radsberg

Rennleitung: ewald.kaltenhofer(at)aon.at